Zwei mit Pistole und Fleischermesser bewaffnete, maskierte Männer überfielen an einem Montag in den Morgenstunden einen Kiosk. Ungewöhnlich: Einer der mutmaßlichen Täter trug eine Warnweste.
Warnwesten dienen dazu, um auf sich aufmerksam zu machen. Normalerweise wollen Räuber möglichst unauffällig sein. Bei dem Überfall trug jedoch einer der mutmaßlichen Täter eine hell leuchtende und nicht gerade unauffällige gelbe Warnweste.

Die 25 bis 30 Jahre alten Räuber bedrohten den Kiosk-Verkäufer in seinem Geschäft mit ihren Waffen und verlangten Bares. Während einer das Geld in eine Stofftasche steckte, nahm sich der andere Feuerzeuge und sonstiges Rauch-Zubehör. Die Männer flüchteten und blieben trotz der auffälligen Warnweste unbekannt.

Quelle: http://www.heute.at/news